Sonntag, 2. Oktober 2016

Bernis Strickgeschichte ;o)

Bei Freu-Zeit habe ich ihre spannende Strickgeschichte gelesen, welche sie auf die Fragen von hier geschrieben hat. 

Kurz und gut, ich habe mich entschlossen auch mitzumachen und auf die Fragen meine Geschichte zu schreiben. 

1. Wie lange strickst du schon ?
Genau weiss ich es nicht, nach Gefühl würde ich sagen, ich bin schon strickend auf die Welt gekommen, was aber ja gaaaar nicht möglich ist ;o)! Darum beginne ich zu denken und sage so ca. mit 7 oder 8 Jahren habe ich es gelernt. Mit 15- 20 Jahren strickte ich sehr viel und immer. Ab und zu habe ich mein Sackgeld aufgebessert in dem ich für ein Wollgeschäft Pullover strickte oder für meine Gotte oder Bekannte strickte. Später fehlte mir die Zeit, aber seit die Kinder grösser sind und es überall so schöne Wolle gibt, bin ich dem Stricken wieder ganz verfallen!

2. Wer hat dir das Stricken beigebracht ?
In unserer Familie wurde schon immer viel gestrickt. Das ist ansteckend und so wollte ich es natürlich (als Jüngste) auch lernen. Meine Mutter hat mir gezeigt wie es geht und am Abend oder immer wenn Zeit war, wurde gestrickt und eine der ersten Fragen ist heute noch, was strickst du im Moment! 

3. Kannst du dich an dein erstes Strickstück erinnern und was war es ?
Als erster bekam mein Bär einen Schal, er war mein erstes Plüschtier und Bären leben ja bekanntlich in Regionen mit kalten Wintern, darum brauchte er doch dringend einen Schal.


Noch heute trägt er ihn und der Bär wacht immer noch über mich und meine Computertätigkeiten (er schaut mir über die Schultern)!

4. Wie alt ist das älteste Strickstück, welches du noch besitzt? Hast du ein Foto davon?
Da ich meinen Kleidern, wenn sie nicht mehr passen oder kaputt sind schnell weggebe, habe ich noch einen Norwergerpullover, den ich bei meinem Strickrevivel vor ca. 12 Jahren gestrickt habe. Damals benötigte ich bis zur Fertigstellung ca. 2 Jahre. Er wurde leider sehr gross, aber vor allem im Herbst und Frühling trage ich ihn immer noch.


Damals gab es kaum Strickhefte und Musterjournale zu kaufen, das Internet kannte ich noch nicht und so habe ich das Muster anhand von Bildern selber gezeichnet.

5. Wird bei dir in der Familie gestrickt ?
Meine Tante ist eine Superstrickerin und wenn wir uns sehen,tauschen wir alle Neuigkeiten über unser Stricken aus. Manche meiner Schwestern stricken auch noch, aber meine Kinder haben andere Begabungen, welche ich wiederum nicht kann. 

6. Strickst du nur für dich oder auch für Andere ?
Ich stricke sehr gerne für mich und auch für die Familie wenn sie Wünsche haben. Da aber die meisten gut eingestrickt sind und ich gerne Pulswärmer und Halstücher stricke, verschenke ich immer mal wieder wenns passt oder verkaufe meine Werke bei Ansalia. Nur selten stricke ich Aufträge nach Wunsch. Das setzt mich immer sehr unter Druck, da ich es ja genau so hinkriegen will wie gewünscht und das so schnell wie gewünscht. Nur ab und zu lasse ich mich überreden, ansonsten lasse ich lieber in meinem Fundus auslesen. 

7.Wie reagiert deine Umgebung auf dein Hobby ?
Die alten Freunde und Verwanden kennen ja nichts anderes, Mann und Kinder haben sich nach meinem "Revivel" daran gewöhnt ;o)!

8. Hast du Lieblingswolle oder Lieblingsnadeln?
Am liebsten stricke ich mit Holznadeln, sie sind super spitzig, leicht, angenehm zum Halten und klappern nicht so fest (was beim Fernsehstricken mit Ehemann sehr wichtig ist)!
Bei der Wolle ist es mir wichtig, dass sie nicht beisst und juckt (bin selber sehr empfindlich), das sie qualitativ sehr gut verarbeitete ist und es ein Naturprodukt ist. Merinowolle, Holst Garne und Garne aus der Spinnwebstube mag ich seeehr gern!






Kommentare:

Rita hat gesagt…

So schön ein bisschen mehr von und über dich zu lesen! Der Norwegerpulli ist immer noch der Hammer und das Muster einfach ein Traum! Weiterhin ganz viel Freude beim Nadeln wünscht dir von Herzen Rita

Marlies hat gesagt…

Das habe ich jetzt gern gelesen Berni. Und der Pulli sieht aus wie neu gestrickt. Ein wunderschönes Muster.
Liebe GRüsse Marlies