Donnerstag, 5. September 2013

3 Tage Appenzell

Sohnemann ist im Klassenlager
Tochterfrau am Arbeiten
Also nichts wie los bei diesem schönen Wetter.
Schon lange planten wir den Alpstein zu bewandern. Wichtig (nur für mich), die Wege sollten schwindelfrei sein! Was ja im Säntisgebiet nicht ganz immer der Fall ist. Aber im Internet findet man ganz viele tolle Wanderrouten und für jeden ist was dabei.
 
1. Tag
 
Anreise mit dem Auto auf die Schwägalp und unterwegs kam uns noch ein Alpabzug entgegen. Schön finde ich, dass die Appenzeller das sehr traditionell und mit Stil zelebrieren.  Bei der Säntis-Seilbahn liessen wir das Auto stehen, da wir noch wandern wollten nahmen wir nicht die Seilbahn, sondern  fuhren mit dem Bus nach Urnäsch und der Appenzellerbahn nach Wasserauen.
Nun ging es zu Fuss weiter zum Berggasthaus Meglisalp.
Nach 3 Stunden gemütlichen Wandern waren wir am Ziel. Wunderschön liegt die Alp auf der Ebene und ganz viele Geissen, Rinder und Kühe suchen hier ihre Hälmli und Gresli!
Kurz vor der Ankunft fand ich am Boden noch eine grosse Feder!
Sie ist 19cm hoch und über 7cm breit und noch ganz schön. Natürlich musste die mit und ich habe sie sorgfältig eingepackt. Habe mich noch bei der Vogelwarte Sempach erkundet, welcher Vogel die verloren hat. Sehr wahrscheinlich ist es von einem Steinadler, leider sahen wir den Vogel nicht.
Im Berggasthaus Meglisalp wurden wir sehr verwöhnt und schliefen tief und fest in einem tollen urchig eingerichtetem Zimmer.
 
2. Tag
 
Nun gings los, nochmals ca. 3 Stunden hinauf auf den Säntis.
Beweisfoto: der Hut muss nicht mehr schmollen!
 
Oben auf dem Säntis angekommen, waren wir ganz stolz und die Aussicht ist ja genial!
 Richtung Bodensee
 Richtung Zürichsee
Richtung Graubünden und Österreich
 
Schön war, dass wir nicht mehr zu Fuss runter mussten. Mit der Seilbahn ging das fix und schwupps waren wir beim Auto. Nun war noch einfache Erholung angesagt und da wir noch nie länger in Appenzell waren gönnten wir uns noch eine Nacht im Hotel und einen Stadtbummel durch Appenzell.
Der Ort ist so malerisch und auch die Einwohner sind freundlich und sehr kreativ. Überall trifft man auf Kunsthandwerk, sei es Malen, Schnitzen oder Sennensattler.
Schön war`s unser Kurzreisli!
 
Ganz  liebe Grüsse
Berni
 
 

Kommentare:

Judith hat gesagt…

Hallo Berni,

das sind ja tolle Bilder!!!!

Mein Mann will mit unserer Tochter und unserem Wochenendbesuch am kommenden Wochenende zum Alpstein. Eigentlich wollten sie zur Hundsteinhütte, die ist aber ausgebucht!
Auf jeden Fall wollen sie ein bißchen klettern.
Für mich ist das nichts... aber ich muss eh zuhause bleiben.

LG, Judith

StrickRatte hat gesagt…

Das sind tolle Bilder,ich sage nur einfach herrlich.
LG Hannelore

Nadia hat gesagt…

Hallo Berni
ihr habt aber auch supertolles Wetter erwischt für euer Reisli! Wunderschöne Bilder hast du mitgebracht!
Den Säntis sehen wir praktisch von zu Hause aus, schönes und klares Wetter vorausgesetzt natürlich!
Dein Häkelhut ist ja Spitze, schön, dass er mitkommen durfte;-)!
Liebi Grüess
Nadia

Anke hat gesagt…

Da hast du uns aber tolle Bilder dagelassen.
Danke fürs Teilen!

Liebe Grüße Anke

Freu-Zeit hat gesagt…

Liebe Berni, da hattet ihr ja einen traumhaften Kurz-Urlaub! Die Berge sind doch einfach herrlich... und auch euer Quartier sah seeehr gemütlich aus!
Solche Auszeiten vom Alltag müsste man sich öfter gönnen können.
Liebe Grüße schickt dir Doro

Rosalie hat gesagt…

Wow, das sind ja Wahnsinnsbilder, liebe Berni. Vor solchen Bergwanderungen hab ich ja ziemlichen Respekt. Ich bin eher ne Flachlandwanderin oder am liebsten am Strand entlang, gern auch stundenlang.
Liebe Rosaliegrüße

ElbeGlück hat gesagt…

Liebe Berni, da ich zur zeit in der Schweiz bin, werde ich am Donnerstag mich auf den Weg dort hin machen.


Einen Tag muss ich einmal die Schweiz genießen :), sonst genieße ich die Zeit mit meinem Enkel :)


Liebe grüße Heike